Gebührenbescheid

Als beliehene Behörde erhebt die stiftung ear die Gebühren mittels eines Verwaltungsaktes, dem sogenannten Gebührenbescheid. 

Adressat des Gebührenbescheides

Der Adressat des Gebührenbescheides ist der Hersteller bzw. der Bevollmächtigte nach § 8 ElektroG.
Versendet wird der Gebührenbescheid elektronisch an den im ear-Portal angegebenen Hauptansprechpartner. Je nachdem, welchen Kommunikationsweg dieser gewählt hat, wird der Bescheid per E-Mail oder Fax übermittelt. Zudem können Sie im Archiv des ear-Portals unter Dokumente durch das Betätigen der Schaltfläche „Bescheide“ die ergangenen Gebührenbescheide jederzeit kostenfrei einsehen und herunterladen.

Ist in Ihrem Unternehmen eine andere Person oder Stelle für die Verbuchung der Gebührenbescheide zuständig, haben Sie die Möglichkeit gebührenfrei eine abweichende Rechnungsadresse im ear-Portal zu hinterlegen. Bei dem abweichenden Rechnungsempfänger handelt es sich lediglich um einen Empfangsbevollmächtigten und nicht um den Gebührenschuldner. 

Wichtig: Eine etwaige Mahnung wird auch bei Bestehen einer abweichenden Rechnungsadresse immer an den hinterlegten Hauptansprechpartner versendet. 

Gebührenbescheids- und Debitorennummer

Jeder Gebührenbescheid ist durch seine Gebührenbescheidsnummer eindeutig identifizierbar. Sofern Sie mehrere Gebührenbescheide erhalten, können Sie anhand der siebenstelligen Ziffernfolge erkennen, ob es sich um eine Mehrfachfertigung bedingt durch die unterschiedlichen Kommunikationswege oder um die Abrechnung mehrerer durch die stiftung ear erbrachten Leistungen handelt. 

Jedem registrierten Hersteller ist zudem zusätzlich zur Registrierungsnummer eine Debitorennummer zugeordnet. Sofern Sie als Zahlart „Überweisung“ gewählt haben, ist diese Debitorennummer immer im Verwendungszweck anzugeben.

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen den Gebührenbescheid kann der Rechtsbehelf des Widerspruches eingelegt werden. Bitte beachten Sie, dass dem Widerspruch gegen einen Gebührenbescheid grundsätzlich keine aufschiebende Wirkung zukommt. Das bedeutet, dass Sie die Gebühr(en) zunächst entrichten müssen. Sollte der Rechtsbehelf erfolgreich sein, erstattet die stiftung ear die betreffenden, bereits gezahlten Gebühren. 

Vom Widerspruch gegen den Gebührenbescheid müssen Sie den Widerruf der Einzugsermächtigung unterscheiden. Sofern Sie nur die Zahlart für bereits ergangene Gebührenbescheide auf Überweisung ändern möchten, setzen Sie sich bitte mit der kaufmännischen Administration in Verbindung. Wünschen Sie nur, dass in Zukunft die Begleichung der Gebühren per Überweisung erfolgen soll, so können Sie die Zahlart selbst gebührenfrei im ear-Portal anpassen. 

Weitere Information

Die ElektroGGebV in ihrer jeweils gültigen Fassung finden Sie unter.